Sicherheitsrisiko Adobe / Flash-Player?

Geht die Ära des Adobe Flash zu Ende?

FLASH-Inhalte auf Websites –  eine permanente Gefahrenquelle

Bereits in den 90ziger Jahren wurde das Programm Adobe – Flash aus der Wiege gehoben und erfreute sich zwecks seiner leichten Programmierbarkeit bei vielen Web-Entwicklern großer Beliebtheit. Lange Zeit waren Flash animierte Websiteninhalte nicht aus der Internetlandschaft wegzudenken. Viele Websites setzten auch noch heute Flash-Inhalte ein. Der Adobe Flash-Player ist dadurch zu einem der häufigst installierten Browsererweiterungen geworden.

firefox_plugin_crash

Aktuelle Entwicklung

In den letzten Jahren jedoch häufen sich die Warnungen der Sicherheitsexperten vor großen Sicherheitsmängeln an dieser Software. Adobe ist zwar bemüht alle erkannten Sicherheitsmängel zeitnah zu schließen und mit Hilfe von “Patches” zu beheben. Diese Bemühungen sind leider nie von langer Dauer, denn kurz darauf tauchen erneut Sicherheitsmängel und Lücken auf.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir stets auch den von uns verwendeten Browser und die installierten Browsererweiterungen auf einem aktuellem Softwarestand halten. Auf der Seite von Adobe können wir online prüfen, ob, der von uns eingesetzte Flash-Player auf aktuellem Stand ist.

weitere Informationen:

Facebook-Sicherheitschef Alex Stamos fordert im Juli 2015 Adobe soll nun endlich ein Datum benennen, zu dem die Software geschlossen wird.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine Gefahr in der Software. In Ihrem Computernotfalldienst wurde daher Adobe Flash auf der Schwachstellenampel auf rot gesetzt, also als unsicher eingestuft.

Schwachstellenampel

Alternativen

Durch die stetige Weiterentwicklung der Web-Browser und vor allem durch durch die Erweiterungen, die uns HTML5 als aktueller Webstandard bietet kann jederzeit auf den Einsatz der Flash-Inhalte verzichtet werden. Webdesigner und Webseitenersteller sind jetzt gefordert, diese unsicheren Elemente aus den Internetauftritten zu verbannen.

  • Der Web-Browser Firefox hat in der aktuellen Version Flash-Inhalte bereits in der Standardeinstellung komplett gesperrt.
  • In Windows 10 wird der ebenfalls immer wieder in Kritik geratene Internet Explorer durch die Neuentwicklung Edge ersetzt. Auch dieser neu entwickelte Browser bietet keine Unterstützung für Flash-Inhalte.
  • i-Phone und i-Pad-Besitzer kennen das schon seit Jahren. I-OS bietet keine Unterstützung für Flash-Inhalte an.

Wie ist die Situation auf euren Websites?

Verwendet Ihr auf euren Websites flash-basierte Inhalte, oder ist eure Website bereits HTML5-gerecht?